Ergotherapie bei Kindern

Ergotherapie bei Kindern wird dann verordnet, wenn die Gesamtentwicklung im Vergleich zu gleichaltrigen Kindern oder Teilbereiche der Entwicklung (z.B. nur die Grobmotorik; nur die Konzentration etc.) verzögert sind. Dadurch kann es zu Einschränkungen in der Handlungsfähigkeit des Kindes kommen und die Bewältigung des familiären Alltags sowie des Kindergarten-/Schulalltags erschweren.

Wir behandeln Kinder und Jugendliche mit z.B.

  • Einschränkungen in der Feinmotorik
  • Schwierigkeiten in der Malentwicklung und/ oder in der Graphomotorik
  • Schwierigkeiten in der grobmotorischen Koordination
  • Gleichgewichtsunsicherheiten
  • Einschränkungen in der visuellen Wahrnehmung (Sehwahrnehmung)
  • Problemen in der auditiven Wahrnehmung (Hörwahrnehmung)
  • Schwierigkeiten in der Handlungsplanung
  • Problemen in der Aufmerksamkeit und/oder Konzentration
  • Verhaltensauffälligkeiten (z.B. übermäßiger Aggression, Ängsten, Kontaktschwierigkeiten)

Neben den unter Methoden geschilderten Behandlungsverfahren ist uns die Beratung und Zusammenarbeit mit den Eltern sehr wichtig. In den Elterngesprächen können Sie uns wichtige Informationen über Ihr Kind mitteilen und gemeinsam mit uns nach Möglichkeiten der Umsetzung der Therapieinhalte in den häuslichen Alltag suchen.

In Absprache mit den Eltern tauschen wir uns auch mit den Erziehern und Lehrern Ihres Kindes aus.